Fränkische Zwetschge

Fränkische Zwetschge

Die Fränkische Zwetschge

Zukunft für eine Frucht mit Tradition und Geschichte

Ob als Tafelobst in den Auslagen der Obsthändler oder Kuchen in den Theken der Bäcker und Konditoren - derzeit findet man überall Zwetschgen im Angebot. Von Anfang Juli bis ca. Mitte Oktober ist die Zwetschge mit ihren vielen verschiedenen Sorten über den ganzen Sommer hinweg verfügbar.

Vor allem in Franken besitzt der Zwetschgenanbau eine lange Tradition, denn schon zu Zeiten Karl des Großen wurden Zwetschgenbäume entlang des Mains kultiviert. Bis heute prägen Streuobstwiesen weite Teile der Kulturlandschaft in den Regionen Mainfrankens und der Fränkischen Schweiz. Aus dem traditionellen Anbau entstanden im Laufe der Zeit zahlreiche Spezialitäten. Bekannt sind beispielsweise das fränkische Zwetschgenwasser, die Zwetschgenbavesen und der Zwetschgendatschi.

Heute findet die Vermarktung der durchschnittlich 4.000 Tonnen Zwetschgen entweder direkt oder über regionale Vermarktungsgenossenschaften statt. Auf rund 416 Hektar werden 170.000 Bäume bewirtschaftet, die sich überwiegend auf die Regierungsbezirke Unter- und Oberfranken verteilen.

Über die letzten Jahre hinweg verschlechterte sich jedoch die Marktsituation der fränkischen Zwetschge. Die Verdrängung der Frucht durch Exportware aus dem In- und Ausland trägt ebenso dazu bei, wie das gestiegene Angebot an Südfrüchten. Die sukzessiv rückläufige Nachfrage nach Zwetschgen spiegelt sich auch in den Erzeugerpreisen wider. Dadurch wird wiederum der Anbau zunehmend unattraktiver und die Fläche der angebauten Zwetschgen geht zurück.

Um diesen Trend entgegen zu wirken und den traditionellen Zwetschgenanbau in Franken zu erhalten, möchte der Cluster Ernährung zusammen mit der Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) strategische Ansätze für die Zukunftssicherung entwickeln. Hierzu möchten man auf vier Bereichen aufbauen: Verarbeitung, Gastronomie, Tourismus und Erzeugung. Im ersten Schritt sollen die Bereiche Verarbeitung und Gastronomie aufgegriffen werden. Die Kreation neuer Produkte und Rezepte soll das altbackene Image der Zwetschge abstreifen und sie als Lebensmittel im Ganzen aufwerten.