Termine

06.04.2022

04. Mai 2022: Nachhaltige Nutzung von Reststoffen – Auftakt des Projekts rebana in Münchberg

Key Visual rebana

 

Im Rahmen des vom Freistaat Bayern geförderten Projektes „rebana“ laden die beteiligten Projektpartner Cluster Ernährung am Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn), Chemie-Cluster und Umweltcluster Bayern herzlich zur ersten, kostenfreien Veranstaltung mit dem Thema „Bioökonomie auf regionaler Ebene“ ein.

 

Am 4. Mai 2022 von 14:00 bis 18:00 Uhr erwartet Sie in Fickenschers Backstube in Münchberg ein interessantes Programm rund um die „Bioökonomie auf regionaler Ebene“. Der Fokus der Veranstaltung liegt in der Aufklärung und Diskussion zur stofflichen Verwertung von Rest- und Abfallstoffen u. a. aus der Lebensmittelproduktion.

 

Im Rahmen spannender Impulsvorträge zu Rahmenbedingungen und aktuellen industrienahen Forschungsansätzen, einer Bäckereiführung und kurzweiligen Diskussionsrunden möchten wir uns zusammen mit den Teilnehmenden dem Begriff der Bioökonomie nähern:

  • Was ist Bioökonomie?
  • Was bedeutet Bioökonomie für regionale Betriebe?
  • Was für konkrete Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen gibt es?

 

Weiterhin wollen wir mithilfe dieser Veranstaltung gemeinsam neue Verwertungsideen diskutieren, neue Netzwerke aufbauen und konkret zueinander passende Kooperationspartner vernetzen.

 

Wer sollte teilnehmen?

 

Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Politik, Universitäten und andere Bildungseinrichtungen, als auch (regionale) Akteure, die z. B. aus der Land- und Ernährungswirtschaft stammen. Unternehmen, in welchen Rest- oder Abfallstoffe wie Altbrot, Obst, Treber, Weintrester u.v.m. anfallen, sind ebenso herzlich eingeladen wie Betriebe, die solche Reststoffe weiterverwerten (möchten).

 

Nutzen Sie die Chance, an spannenden Diskussionen teilzuhaben und Ihr Netzwerk gezielt auszuweiten.

 

Veranstaltungsdetails und Anmeldung

 

Bioökonomie auf regionaler Ebene

4. Mai 2022, 14–18 Uhr

Fickenschers Backstube, August-Horch-Straße 17, 95213 Münchberg

 

Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

 

Spezielle Vorkenntnisse zum Themenfeld Bioökonomie und Reststoffverwertung sind für die Teilnahme an der Veranstaltung nicht notwendig.

 

Sie haben Fragen und Anregungen zur Veranstaltung? Dann wenden Sie sich gerne per Mail an ernaehrungscluster@kern.bayern.de.

 

Hintergrund zum Projekt „rebana“

 

Die Veranstaltung ist Teil des Projekts rebana „Transferpotenziale von regionalen Ansätzen der Bayerischen Bioökonomiestrategie – von regional zu bayernweit zu (inter-)national“. Das vom bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie geförderte Projekt setzt bei der Vielfalt der Bioökonomiestrategien an, welche auf internationaler, nationaler und regionaler Ebene bestehen. Die geplante Veranstaltungsreihe soll den Austausch zwischen regionalen Betrieben, Unternehmen, Hochschulen, interessierten Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, aber auch der Politik anregen und dazu beitragen, neue, branchenübergreifende Wertschöpfungsnetzwerke aufzubauen. Neben der Veranstaltung in Münchberg sind im Jahr 2022 zusätzliche Events in Straubing und Augsburg in Planung, welche sich, aufbauend auf die erste Veranstaltung, auf den bayernweiten bzw. (inter-)nationalen Rahmen fokussieren.

 

Alle Neuigkeiten und Details zu den jeweiligen Veranstaltungen erfahren Sie rechtzeitig auf den Webseiten der beteiligten Cluster Chemie-Cluster Bayern | Cluster Ernährung | Umweltcluster Bayern und über unsere LinkedIn-Gruppe.