Pressemeldung

Pressemeldung

Mit Lorbeer gekrönt – 13 neue Gewürz-Sommeliers zertifiziert

Dr. Wolfram Schaecke, Leiter des Kompetenzzentrums für Ernährung (KErn) (3. v. r.), Dr. Manuela Mahn, Referentin und Prüferin (1. v. l.) und Frank Kühne, Vorsitzender der Adalbert-Raps-Stiftung (1. v. r.) feiern mit den 13 Gewürz-Sommeliers des Jahrgangs 2016. Bildquelle: Cluster Ernährung

Kulmbach – Spannung und der Duft von Pfeffer und Co. lagen am letzten Prüfungstag in der Luft. Der dritte Jahrgang der Qualifizierung zum Gewürz-Sommelier musste das erworbene Wissen sowohl theoretisch als auch praktisch am Ende der zehntägigen Qualifizierung des Clusters Ernährung in Kulmbach unter Beweis stellen.

"Welche Pfeffer zählen zu Piper nigrum?", lautete eine Prüfungsfrage. Grüner, schwarzer, weißer und roter Pfeffer war die richtige Antwort. Wichtig zu wissen: Roter Pfeffer ist nicht zu verwechseln mit den Rosa Beeren, die zwar in so mancher Pfeffermischung für Farbe sorgt, aber botanisch nicht zu Piper nigrum zählt. Neben der Theorie waren auch die Sinne gefordert, als die Prüflinge analysieren mussten, welches gemörserte Gewürz vor ihnen liegt.

Zur Prüfung angetreten sind 18 Teilnehmer. Bei der Zertifikatsverleihung konnte Dr. Wolfram Schaecke, Leiter des Kompetenzzentrums für Ernährung, zusammen mit der Gewürzexpertin und Referentin Dr. Manuela Mahn 13 neue Gewürz-Sommeliers zu ihrem Abschluss beglückwünschen. Die feierliche Aufnahme in das Expertennetzwerk haben Frank Kühne, Vorsitzender der Adalbert-Raps-Stiftung und die beiden Jahrgangsbesten der ersten beiden Kurse, Dagmar Besand (2015) und Brigitte Lauterbach (2014) begleitet. Die Stipendiaten der Stiftung und die Gewürz-Sommeliers mit den besten drei Ergebnissen erhielten eine Auszeichnung. Wie in den vergangenen Jahren bleibt die Lorbeerkrone auch heuer mit Andreas Hofmann in Oberfranken. Im Landkreis Bayreuth setzt er nun das Wissen rund um die Gewürze und Kräuter im gastronomischen Familienbetrieb ein.

Nachfrage nicht nur aus Bayern

Aktuell sind 48 Fachleute aus dem Ernährungshandwerk und der Ernährungswirtschaft berechtigt, den Titel "Gewürz-Sommelier" zu tragen. "Wir können der Ernährungsbranche eine hochwertige und anspruchsvolle Qualifizierung bieten, deren Wissen vom Koch über den Metzger bis hin zum Produktentwickler gewinnbringend eingesetzt werden kann", sagt KErn-Leiter Dr. Wolfram Schaecke. Dies sei einer der Gründe, warum die Nachfrage an der Qualifizierung konstant hoch bleibe. Ebenfalls erfreulich: Die Bewerbungen kommen aus ganz Deutschland sowie aus Österreich, der Schweiz und auch aus dem englisch-sprachigen Raum. So kann die Qualifizierung vom Cluster Ernährung weiter entwickelt und angeboten werden.

Über den Cluster Ernährung

Der Cluster Ernährung verfolgt das Ziel, die Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit des Ernährungsstandortes Bayern zu stärken. Als Netzwerkplattform bringt der Cluster wichtige Akteure aus Landwirtschaft, Ernährungshandwerk, Ernährungswirtschaft, Wissenschaft und Lebensmittelhandel zusammen. Er setzt Impulse, begleitet Zukunftsthemen und leistet Anschubfinanzierung für innovative Ideen. Der Cluster Ernährung hat seinen Sitz am Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) am Standort Kulmbach.

Belegexemplar erbeten