Aktuelles

03.05.2021

Nachbericht „Roundtable Alternative Proteine“ mit israelischen Startups und bayerischen Corporates

Nachbereicht Roundtable Alternative Proteine

Am 13. April 2021 kamen virtuell über 100 AkteurInnen der Lebensmittelwirtschaft zu einem Roundtable zum Thema “Alternative Proteine” zusammen. Neben israelischen und bayerischen Startups nahmen zahlreiche namhafte Firmen teil. Das Ziel des Roundtables war es, Unternehmen und Wissenschaft aus beiden Regionen miteinander zu verknüpfen und mögliche Kooperationen anzustoßen. ExpertInnen aus beiden Regionen berichteten über die neuesten Innovationen in Forschung und Wirtschaft. Ebenfalls erhielten zahlreiche israelische wie bayerische Startups die Möglichkeit zu pitchen.

Die Veranstaltung wurde vom Bayerischen Wirtschaftsministerium in Kooperation mit dem Cluster Ernährung, der aHEU – Regionale Vermarktungsstrategien sowie der Bayerischen Auslandsrepräsentanz in Israel organisiert.

Zentrale Ergebnisse aus dem Webinar

Die Vorträge der ExpertInnen haben gezeigt, dass die neue Generation der alternativen Proteinquellen bereits jetzt in der Gesellschaft angekommen ist. Eine gesundheitsbewusste Ernährung und ein moderner Lebensstil sind die Treiber für den Konsum alternativer Produkte. Ein besonders großes Potential gibt es noch im Bereich pflanzlicher Eiweißprodukte, neben den zukünftigen erwarteten Produkten im Bereich Cultured Meat. Startups und Venture-Capital-Unternehmen beschleunigen die Transformation im Food-Bereich.

Das neue Segment bietet auch für etablierte Unternehmen und den Handel viele neue Chancen. Das Wachstum ist bereits jetzt enorm. Das Good Food Insitute Israel, ein unabhängiges Forschungsinstitut im Bereich Alternativer Proteine, berichtet über ein jährliches Wachstum in der Branche in Israel von 154%.

Einen besonderen Namen als Hub für Alternative Proteine-Aktivitäten hat sich das israelische Forschungs- und Innovations-Ökosystem gemacht. Der Sektor wächst in Israel, die israelischen AkteurInnen suchen nach Kooperationspartnern.

Es bleiben viele Herausforderungen in der Branche

  • Geschmack und Preis sind die entscheidenden Determinanten für den weiteren Durchbruch pflanzenbasierter Nahrungs- und Futtermittel.
  • Der Forschungsbedarf ist auch weiterhin groß und findet in Bayern zum Beispiel an der Technischen Universität München statt, in Israel am Tel Hai College.
  • Ebenfalls bedarf das Lebensmittelrecht einer Überarbeitung für neuartige Lebensmittel.

Resümee

  • Israel und Bayern sind ausgezeichnete Partner auf vielen Gebieten.
  • Kooperation ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Partizipation an den Megatrends.
  • Das Büro der Bayerischen Auslands-Repräsentanz in Israel unterstützt gerne bayerische und israelische Unternehmen beim Finden und Herstellen von Kontakten.

Weiterführende Informationen und Kontakt

 

Banner © StmWi